Aktuelles

Ortsplan

Zahlen
& Daten

Gemeindeblatt

Sehenswürdigkeiten

Partnergemeinde

Geschichte

Aktuelles in Klosterlechfeld

Das Wappen der Gemeinde Klosterlechfeld.

Rattenbekämpfung

Am Donnerstag, den 24. November 2022, führt ein Schädlingsbekämpfungsinstitut in der Gemeinde Klosterlechfeld eine Rattenbekämpfung durch. Die Besitzer sämtlicher von

weiterlesen »

Herzlich Willkommen in Klosterlechfeld

Portrait von Rudolf Schneider, dem ersten Bürgermeister der Gemeinde Klosterlechfeld.

Herzlich Willkommen in Klosterlechfeld

 

ich darf Sie hier ganz herzlich auf unserem Internetauftritt der Gemeinde Klosterlechfeld willkommen heißen.

Sicherlich ist Ihnen gleich aufgefallen, das die Lechfeldgemeinden sich gemeinsam auf den Weg gemacht haben, Sie die Bürgerinnen und Bürger mit einem gemeinsamen Design ansprechen zu dürfen.

Ihre, unsere Gemeinde Klosterlechfeld hat sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt. Der Lebensraum Lechfeld, den wir interkommunal in den letzten 10 Jahren auf vielen Ebenen vorangebracht haben, ist eine absolute Zuzugsregion geworden.

 

Mit dem Bau eines neuen Kindergartens, der Sanierung der Grundschule und Einführung eines offenen Ganztagsangebotes, wirbt die Gemeinde mit einem hohen Betreuungsstandard. Die Mobilitätsdrehscheine am Bahnhof konnte fertiggestellt werden und nun wird auch die Deutsche Bahn den Bahnsteig im nächsten Jahr barrierefrei ausbauen. Auch ist es im Zeitalter der Digitalisierung gelungen, die wichtigsten kommunalen Gebäude an das Glasfasernetz anzuschließen. Der Glasfaserausbau in den Lechfeldgemeinden hat bereits begonnen.

Nach vielen Jahren der Planung, konnte die Gemeinde nun auch endlich ein kleines Baugebiet auf den Weg bringen.

 

Der interkommunale Zusammenschluss, insbesondere im Projekt „Wir daheim auf dem Lechfeld“, hat starke und engagierte Nachbarschaftshilfen hervorgebracht, die auch bei der Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge eine ganz wertvolle Arbeit geleistet hat.

Nach zwei Jahren Corona konnten wir endlich auch wieder unsere gemeindlichen Feste begehen; die Menschen konnten sich treffen und austauschen.

 

In Anbetracht des Krieges in der Ukraine bleibt nur zu hoffen, dass die Menschen nicht länger leiden und um ihr Leben fürchten müssen. Die Energiekrise, als unmittelbarer Ausfluss dieses sinnlosen Krieges wird eine der größten Herausforderungen unserer Gesellschaft werden. Wir werden zusammenstehen, wir werden auf das ein oder andere verzichten müssen, aber unseren demokratischen Gestaltungs- und Lebenswillen werden wir uns bewahren.

 

Mit ganz lieben Grüßen

 

Ihr

Rudolf Schneider

1.Bürgermeister