Schülerverkehre vom Lechfeld zu den Leonhard-Wagner-Schulen, Schwabmünchen

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

wie bereits bekannt, sind mit Beginn des neuen Schuljahres am 12.09.2023 die Schülerverkehre unter anderem zum Schulzentrum der Leonhard-Wagner-Schulen in Schwabmünchen vom freigestellten Schülerverkehr der Firma Stuhler in den AVV-Linienverkehr überführt worden. Davon betroffen sind auch die Schulfahrten aus den Lechfeld-Gemeinden nach Schwabmünchen. Insbesondere für die Schüler aus Lagerlechfeld haben sich im Zuge der Umstellung einige Änderungen bei den Busverbindungen ergeben. Wir bedauern, dass sich die Fahrzeit für Ihre Kinder ab dem Schuljahr 2023/24 nicht so entwickelt hat, wie Sie es sich gewünscht hätten.

Der Auftrag an den AVV war den bis zum Schuljahr 2022/23 freigestellten Schülerverkehr der Firma Stuhler u.a. für die Leonhard-Wagner-Schulen in den AVV-Linienverkehr zu integrieren. Unser Bestreben war und ist es, alle Schüler nach Möglichkeit ohne Umstieg zu ihren jeweiligen Schulen zu bringen und hierbei die Fahrzeit in einem adäquaten Bereich zu halten. Darüber hinaus möchten wir aber auch weiteren Fahrgästen außerhalb der Schülerbeförderung der Leonhard-Wagner-Schulen ein angemessenes Beförderungsangebot bieten. Hierbei stimmen wir uns stets eng mit den beteiligten Stellen des Landkreises Augsburg ab.

Seit Inbetriebnahme der neuen Schülerverkehre zum 12. September wurden zahlreiche Anliegen, Verbesserungsvorschläge, etc. des gesamten südlichen Landkreises seitens des AVV und des Landkreises Augsburg ausführlich geprüft und mit den zur Verfügung stehenden Personal- und Fahrzeugressourcen abgeglichen. Zu diesen Anfragen gehört auch der Wunsch der Fahrschüler*innen aus Lagerlechfeld, insbesondere aus dem Gräbinger Teil, direkt zum Schulzentrum befördert zu werden, ohne den Fahrweg über Untermeitingen nehmen zu müssen.
Wie in der Öffentlichkeit und den Medien immer wieder zu vernehmen ist, sind Busunternehmen wie viele Branchen stark vom Fachkräftemangel betroffen. Infolgedessen ist auch im AVV-Verbundgebiet Fahrpersonalmangel eine immer häufiger vorkommende Problematik. Aus diesem Grunde ist eine teilweise Umstrukturierung des Regionalverkehrs notwendig. Einerseits werden Buslinien verknüpft, wie die 711 und 712 in Graben an der Haltestelle „Graben, Ost“ und andererseits werden sogenannte Verstärkerbusse, die nur zu den wichtigen Schulanfangs- und Schulendezeiten verkehren, eingesetzt. Gleichzeitig führt der in den nächsten Jahren zu erwartende weiter ansteigende Mangel an Fahrpersonal dazu, dass der Einsatz von Fahrzeugen mit größeren Kapazitäten notwendig wird, um unter anderen die Schüler*innen befördern zu können. Die AVV-Regionalbusline 7120 (ab Dezember: 712) ist u.a. für die Beförderung der Schüler*innen nach Schwabmünchen aus dem gesamten Lechfeld vorgesehen, was somit die Gemeinden Graben (in Teilen), Untermeitingen, Klosterlechfeld und Obermeitingen umfasst. Die Route der Linie 712 beginnt an der Haltestelle „Graben, Ost“ und verläuft über das Lechfeld zu den Leonhard-Wagner-Schulen, bzw. ab dem 10.12.2023 außerhalb der Schulzeiten zur Haltestelle „Schwabmünchen, Bahnhof“. Nach eingehender Prüfung unserer Fachabteilung sind wir gemeinsam mit dem Landkreis Augsburg zu dem Entschluss gekommen, dass der Linienverlauf und somit auch die Fahrzeiten für die Fahrschüler*innen beibehalten werden.

Aktuell wird in Beschwerden aus der Lechfeldregion auch immer wieder thematisiert, dass zu viele Busse – und in diesem Fall sogar lange Gelenkbusse hintereinander in Graben starten und über das gesamte Lechfeld hintereinander herfahren. Uns ist bewusst, dass diese Situation in Lagerlechfeld zum Teil etwas befremdlich wirken mag, da die Busse zum Start Ihrer Fahrt selbstverständlich noch nicht alle ausgelastet sind. Eine Auskoppelung eines Fahrzeugs, welches dann ausschließlich die Schüler*innen aus Lagerlechfeld nach Schwabmünchen fährt, wie häufig gefordert, kann aber nicht erfolgen. Die Kapazitäten dieses Fahrzeugs werden im weiteren Verlauf der Linie 712 noch benötigt, da die Hauptlast an Schülern erst in Untermeitingen bzw. Klosterlechfeld zusteigt. Insgesamt werden deutlich über 500 Schüler*innen vom gesamten Lechfeld täglich zur Schule und zurück befördert. Zum Teil ist die Auslastung im Linienverlauf variierend, da die Schülerverteilung auf die gestaffelten Schulzeiten der Leonhard-Wagner-Schulen von den Schulen nicht vollständig gleich verteilt werden konnte und auf die individuelle Stundenplangestaltung der einzelnen Schüler*innen Rücksicht genommen werden musste. Eine Auskoppelung der Schüler*innen aus Lagerlechfeld aus der Linie 712, mit Umsetzung einer direkten Beförderung von Lagerlechfeld über Graben nach Schwabmünchen, würde den Einsatz eines zusätzlichen Fahrzeuges inklusive eines zusätzlichen Fahrers bedeuten. Hieraus resultiert zum einen eine entsprechende Kostensteigerung, zum anderen ist darüber hinaus kaum zu gewährleisten, dass der zuständige Verkehrsunternehmer die Leistung mit seinen aktuell eingeschränkten Personalkapazitäten leisten könnte.

Im Sinne der Fahrgäste ist seitens des AVV bei der Gestaltung der Routenführung bereits eine Beschleunigung der Fahrzeuge und Fahrten im Vergleich zu den derzeitigen Fahrplänen berücksichtigt, so dass der Fahrzeugeinsatz möglichst ökonomisch und umweltverträglich erfolgen soll. Bei den Zubringerfahrten für die jeweils ersten Stunden der Leonhard-Wagner-Schulen fährt so nur eines der drei Fahrzeuge die Haltestellen „Lagerlechfeld, Lechfeld Kindergarten“ und „Lagerlechfeld, Ulrichstraße“ an. Analog dazu beendet am Mittag eines der Fahrzeuge seine Fahrt bereits in Klosterlechfeld. Dies hat unglücklicherweise insbesondere zum Start der Schülerverkehre dazu geführt, dass für einige Schüler*innen aus Lagerlechfeld die Fahrt in Klosterlechfeld geendet hat. Mittlerweile wissen die Schüler*innen allerdings, dass sie auf die Beschriftung an den Fahrzeugen achten müssen und der Bus der Linie 7120 (neu: 712) mit der Anzeige Klosterlechfeld nicht für Schüler*innen aus Lagerlechfeld oder Graben geeignet ist. Auch um die Verwirrungen bei den Schüler*innen in Grenzen zu halten, möchten wir die Linienwege einer Linie nicht zu stark variieren lassen. Zumal es sich um Linienfahrten handelt, die grundsätzlich allen Fahrgästen zur Verfügung stehen.
Den Schülern aus Lagerlechfeld ist es selbstverständlich freigestellt an der Haltestelle „Graben, Ost“ die Linie 7110 (ab Dezember 711) für den Weg nach Schwabmünchen und zurück zu nutzen. Eine Verlängerung der Linie 7110/711 bis nach Lagerlechfeld wurde geprüft, aber aufgrund der Verschlechterung der Bedingungen für die anderen Fahrgäste und Schüler*innen nicht näher in Betracht gezogen. Zusätzlich müssten die Abfahrtszeiten der gesamten Linie 711 angepasst werden, um die aus der Bedienung von Lagerlechfeld entstehenden Fahrzeitverlängerungen auszugleichen, damit die Leonhard-Wagner-Schüler pünktlich zu Schulbeginn am Schulzentrum ankommen. Darüber hinaus übernimmt die Linie 7110/711 im Regionalbussystem des südlichen Landkreises Augsburg zudem weitere Funktionen, darunter bspw. die Zubringung von Schülern zu weiteren Schulen in Bobingen und weiter in Richtung Königsbrunn/ Augsburg.
Alle neuen AVV-Regionalbuslinien sind im Rahmen von Verkehrsverträgen für die kommenden Jahre hinsichtlich Linienverlauf und grundsätzlichem Angebot fixiert. Die Verträge der AVV-Linienverkehre für das Lechfeld mit den Linien 711 und 712 enden zum Dezember 2031. Dementsprechend ist eine mögliche erneute Überplanung für eine Umsetzung zu dem Zeitpunkt vorgesehen.

Ferner wurde der Wunsch an uns herangetragen, dass die AVV-Regionalbuslinie 712 zu unterschiedlichen Zeiten in unterschiedlicher Richtung verkehren soll und somit von Schwabmünchen aus wechselweise entweder Graben oder Untermeitingen als nächstes bedient. Das Ziel dieser Maßnahme sollte sein, dass die Schüler*innen gegebenenfalls mittags verkürzte Fahrzeiten haben, wenn die Linie vom Schulzentrum zuerst Graben und dann Lagerlechfeld anfährt, bevor die Linie weiter über das Lechfeld zurück nach Schwabmünchen fährt. Ein solches Vorgehen ist aus mehreren Gründen nicht umsetzbar. Zum einen ist die Linie 712 in Graben Ost mit der Linie 711 verknüpft und soll entsprechend eine Weiterfahrt nach Bobingen/Augsburg ermöglichen. Hinzu kommt, dass durch die Verknüpfung der Linie 712 am Bahnhof in Klosterlechfeld ein Schüler- und Pendlerverkehr in Verbindung mit dem Schienenpersonennahverkehr ermöglicht wird. Zum anderen würde ein untertägiger Richtungswechsel den Fahrgästen, die den AVV-Regionalbusverkehr nutzen, nicht vermittelbar sein und das Fahrtenangebot in eine Richtung unverhältnismäßig schlechter stellen. Hier müssen wir die Belange aller Fahrgäste berücksichtigen.
Zusätzlich möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir stets ein Auge auf die Schülerzahlen und den daraus resultierenden Einsatz an Fahrzeugen haben werden, um bei Bedarf Anpassungen an der Verkehrsleistung vorzunehmen.
Da in den vergangenen Wochen seit Schulbeginn mehrfach Verspätungen im Regionalbusbetrieb aufgetreten sind, werden zum 10.12.2023 vereinzelt Fahrzeiten angepasst, um die Situation zu verbessern. Bitte diesbezüglich die aktuelle Fahrplanauskunft beachten.

Mit freundlichen Grüßen

Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund GmbH
Schrannenstraße 3
86150 Augsburg

2023_12_06_Stellungnahme_AVV_Regionalbusse_Lechfeld